Kunstreisen: „Miró - künstlerische Spurensuche auf Mallorca"

Die Kultur und Kunst der Insel Mallorca ist nicht nur sehr alt - Ausgrabungen weisen auf eine über 2000-jährige Geschichte der Besiedlung hin - sie ist auch sehr vielgestaltig. Sie reicht von Raimundus Llullus, der im 13. Jh. die katalanische Schriftsprache wesentlich entwickelte, bis zu Joan Miró, dem surreal- konstruktivistischen Maler des 20. Jahrhunderts. Auf dessen Spuren waren wir auf der Insel unterwegs. Ausgehend von einem Künstler wollten wir die Kultur der Insel erforschen. Die fachkundige Führung vor Ort hatte Ursula Silva de Orelano, eine auf Mallorca lebende Malerin, übernommen.
Im Museum der Miró-Stiftung wurden wir herzlich empfangen und in Gruppen geführt. Selbst in das Atelier Mirós durften wir hineinschauen, um zu fotografieren und zu skizzieren. Der Entwicklungsweg vom unbekannten Zeichner zu einem der bedeutendsten Maler des 20. Jh. wird in dem Museum verdeutlicht.
Mit dem „Roten Blitz", einer schon 1905 elektrifizierten Eisenbahn, aus Mahgoniholz gebaut, ging die Fahrt von Palma nach Soller, dem Stammsitz der Familie Miró. Von Soller aus wanderten wir durch die Fincas nach Port de Soller. Orangen-, Zitronen und
Olivenplantagen dienten uns als Vorlage und künstlerischer Anregung.
Erfrischung gab es nur beim Bauern, der uns gekühlte Orangen auspresste. Der Bauer hatte auch Kalabassen zum Trocknen aufgehängt - Mirós Lieblingskürbis, dessen Form immer wieder in seinen abstrakten Bildern auftaucht. Malen, Filmen, Fotografieren und Schreiben. Am felsigen Strand, in den lauten Gassen in Palmas Altstadt, auf einsamen staubheißen Bergpfaden, am Hafen - näher kann man einer fremden Kultur kaum kommen. Die Natur und die buchstäblich bodenständige Nähe zu Miró waren gleichsam auch der Ausgleich zu unserem einfachen und lauten Hotel in der Nähe von Palma. Da kommt einem das „Ballermann­image" der Insel seltsam engstirnig vor. Die Mallorquiner sind, spricht man sie darauf an, über das in den deutschen Medien verbreitete Bild der Insel erstaunt. Sollten 200 Meter Badestrand (von etwa 50 km) so prägend sein?
Wir haben ein ganz anderes Bild der Insel und seiner Kunst, Kultur und Natur gefilmt, gezeichnet, gemalt, fotografiert und beschrieben! Ca. 60 Studierende hatten die Möglichkeit, in gewohnter Weise, wieder mit Aquarell, Ölfarbe, Video und Fotografie auf Spurensuche zu gehen.




Skizzieren und Malen wie Miró
Joan Mirós künstlerische Anfänge sind u.a. auch in seinen „Reiseskizzen" zu lokalisieren, die er auf den Reisen zu seiner Großmutter und während der Sommeraufenthalte dort fertigte. Er hielt vor allem dörflicher Szenen und Architekturen, wie z.B. die für Mallorca typischen Windmühlen, fest. Viele Skizzenblöcke, die Miro aus seiner Jugendzeit aufbewahrt hatte, belegen dies. Und er soll sie später immer wieder zur Inspiration durchblättert haben. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er an der berühmten Kunstakademie „La Escuela de la Lonja", wo Picassos Vater lehrte und Picasso selbst eingeschrieben war. Dort lernte er auch die farbenfrohe Vitalität der katalanischen Volkskunst kennen und lieben, die so charakteristisch für Mirós Werke ist. Nehmen wir uns die Unkompliziertheit und Farbintensität Mirós zum Vorbild beim Skizzieren und malen unterwegs und zu Hause beim Verarbeiten der Reiseeindrücke.
Dabei soll die Eigenart Mirós nicht formal imitiert werden; die Sichtweise und Wahrnehmung Mirós soll uns Vorbild sein, die Fähigkeit, die gesehenen Dinge, losgelöst vom Kontext, zu ihrer Urform zurückzuführen. Viele Dinge des Alltags, wie zum Beispiel die Kalabassen, tauchen als typische Formen in seinen Gemälden immer wieder auf, als Form oder Teilform neu erfundener Gebilde und Welten. Hierin zeigt sich die Tiefe des Schaffens des Künstlers Miró, der den Kosmos seiner Bilder, der Natur ebenbürtig, neu erstehen lässt. Die Idee lässt ihn Formen, färben und Bewegungen zu neuen Dingen zusammenbringen, komponieren. Somit unterscheiden sich seine Werke nur in der Tiefe der Abstraktion, der Ebene der Wahrnehmung, von gegenständlichen Darstellungen.

Bilder

mal1.jpg
mal10.jpg
mal11.jpg
mal12.jpg
mal13.jpg
mal14.jpg

mal15.jpg
mal16.jpg
mal17.jpg
mal18.jpg
mal19.jpg
mal2.jpg

mal20.jpg
mal21.jpg
mal22.jpg
mal23.jpg
mal24.jpg
mal25.jpg

mal26.jpg
mal3.jpg
mal4.jpg
mal5.jpg
mal6.jpg
mal7.jpg

mal8.jpg
mal9.jpg

Katalog

Startseite

Kontakt

1996   Tunesien

1997   Ägypten

1998   Istanbul

1999   Rügen

2000   Spanien

2001   St. Petersburg

2002   Paris

2003   Murnau

2004   Italien

2005   Mallorca

2006   Wien

2007   Amsterdam

2008   Worpswede

2009   Dresden

2010   Rom

2011   London

2012   Neapel

2013   Prag

2014   Schleswig

2015   Nizza  


Impressum / Datenschutz

© FischerMEDIA.net / Seminar Kunstreisen